Ich wurde gefragt, was Langenthal für mich bedeutet...

Hmmm... eine schwierige Frage. Ist Langenthal doch meine Heimat, mein Geburtsort und Lebensraum. Langenthal ist der Ort, der mich zum Lachen aber auch zum Weinen gebracht hat.Er hat meine Jugend mitgestaltet und ist unterdessen der Ort geworden, an dem ich mit und von den Bewohnern der Region lebe.

Als ich mich dazumal im Jahr 2012 entschieden habe eine Bar in Langenthal zu eröffnen wusste ich, dass wenn mein Konzept, mein Businessplan im Bauch an einem Ortfunktionieren würde, dann hier. Nicht nur weil ich schon viele Menschen kannte, nein, im Besonderen, weil Langenthal und die Bewohner eigentlich genau in meine Welt passen.Ich liebe die Menschen, ob jung, ob alt, „fast egal“ welche Gesinnung und auch in welcher sozialen Schicht, ob grün oder blau, ob reich oder arm. Der Mensch in seinem tiefsten Innern interessiert mich. Der Mensch, den ein Mensch ausmacht, die Ehrlichkeit seines Lachens aber auch die Unsicherheit in einer Bewegung oder einem Blick, zu spüren, was den Menschen bewegt, aufmuntert, freut, an was er leidet, was ihn schmerzt und wie der Mensch damit umgeht und je mehr unterschiedliche Menschen sich an einem Ort befinden, desto spannender.

Die Langenthaler sind gesellige Menschen, gehen gerne unter Leute, treffen sich gerne mit Freunden und Bekannten und auch hier ist, schon durch die Grösse des Ortes, eine Durchmischung von Alter, gesellschaftlicher, sozialer und auch politischer Stellung unumgänglich. Um in Langenthal in den „Ausgang“ zu gehen, erzwingt schon fast ein enormes Mass an Toleranz und genau das liebe ich an diesem Ort. Das sich miteinander auseinandersetzen müssen! Ich war zu meinem 40. Geburtstag in Bern an einem Konzert an einem belebten Ort mit vielen unterschiedlichen Gastrostätten. Ich wollte allein eine Zigarette rauchen und hab mich dabei draussen umgesehen. Alle Leute sahen ähnlich aus, die Kleider, die Farben, die Frisuren und sicher waren sie sich auch in vielen Themen einig. Toll (Grossartig!)! Aber nein, eigentlich fand ich das nicht toll. Ich fand es schon fast langweilig. Ich erinnerte mich an das Bild vor meiner Bar und dachte, wie viel spannender finde ich doch Langenthal mit seiner Durchmischung! Und genau das liebe ich an Langenthal und genau aus diesem Grund fühle ich mich hier wohl und Zuhause. Weil die durch die Umstände gegebene Toleranz, die wir fast haben müssen, um uns in Langenthal gesellschaftlich zu bewegen eine Herausforderung darstellt. Und genau dieser stelle ich mich gerne immer wieder und hoffe sie auch zu leben.

Selma

comments powered by Disqus